Flexibel in Form und Design:
Vorgehängte hinterlüftete Fassaden von WEINRICH BAUSYSTEME


Vorgehängte hinterlüftete Fassaden werden von Fachleuten als bauphysikalisch optimalste Lösung für Aussenverkleidungen angesehen.

Denn sie bieten große Flexibilität bei der Umsetzung architektonischer Entwürfe bezüglich Form, Formaten und Farben ausgeziechnete Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Baustoffen.

Dabei kommt Holz, Kunststoff, Stein oder anderen Verbundstoffen zum Einsatz.

Kennzeichnend für die vorgehängte hinterlüftete Fassade ist die klare Funktionstrennung zwischen Wetterschutz, Hinterlüftung, Fassadendämmung und tragende Wand. Die Fassadenbekleidung schützt die Dämmung und das Grundmauerwerk vor Regen, Schnee und Wind.
Der Hohlraum der vorgehängten hinterlüfteten Fassade führt von innen oder außen eingedrungende Feuchtigkeit ab.
Somit bleibt das Mauerwerk trocken, das Raumklima angenehm und die Dämmung dauerhaft wirksam.

Wärmegedämmte Außenwände weisen höhere Oberflächentemperaturen auf. Dadurch wird es auch schon bei niedrigen Raumlufttemperaturen behaglich warm. Schimmel und Feuchtigkeit haben, bei fachgerechter Ausführung der Dämmung, keine Chance.

Der Energieverbrauch eines Hauses hängt zu einem großen Teil von der Dichtheit der Gebäudehülle ab. Allein durch die Wände geht aufgrund ihres hohen Flächenanteils rund ein Drittel der Wärme verloren.

Vorgehängte hinterlüftete Fassaden sind stets sehr wirtschaftliche Systeme. Trotz der zunächst höheren Erstinvestitionen erweisen sich vorgehängte hinterlüftete Fassaden aufgrund der hohen Lebensdauerund des geringen Wartungs- bzw. Instandhaltungsaufwands in ökonomischer Hinsicht als die beste Alternative. Viele Investoren bevorzugen gerade diese Fassadensysteme für repräsentative Objekte, deren Vermietbarkeit und Rentabilität sichergestellt sein muss.

Wir beraten Sie hierzu gerne: office@weinrich24.com